See English version

Sie haben Fragen?

Gerne beraten wir Sie telefonisch oder per E-Mail.

08142 5069-0

Business Foren

Business Foren

Vocatus veranstaltet regelmäßig Workshops zu wechselnden Schwerpunktthemen. Neben Praxisvorträgen unserer Kunden steht dabei der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen aus anderen Unternehmen und Experten im Vordergrund.

  • Behavioral Economics: Die Revolution im Marketing

    10. Juni 2016

    „Behavioral Economics“ ist in aller Munde und wird das Marketing und die Marktforschung in nächster Zeit von Grund auf verändern. Aber was ist Behavioral Economics überhaupt und welche Möglichkeiten eröffnen sich dadurch für das eigene Unternehmen?

    Bislang orientieren sich viele Unternehmen an dem so genannten Homo Oeconomicus, einem perfekt informierten und völlig rational entscheidenden Konsumenten. Doch der Kaufprozess eines realen Menschen sieht anders aus: Er macht regelmäßig „Fehler“, die wir mit Hilfe der Behavioral Economics valide vorhersagen und im Marketing entsprechend berücksichtigen können.

    Das Business Breakfast spannt den Bogen von der Theorie bis hin zur gezielten Anwendung in der Praxis. Anhand zahlreicher Fallbeispiele erfahren Sie, wie Sie die Erkenntnisse der Behavioral Economics für Ihr Unternehmen nutzen und damit den Erfolg spürbar steigern können.


    Business Breakfast

    10. Juni 2016
    8.30 – 12.00 Uhr


    Agenda
    Teil 1) Einführung in die Behavioral Economics: Überblick, Effekte und Insights
    Teil 2) Anwendung der Behavioral Economics: Von der Strategie zur Umsetzung
    Teil 3) Case Studies: „Return on Invest“ der neuen Perspektive in konkreten Fallbeispielen


    Veranstaltungsort
    Haus Hiltl
    Sihlstr. 28
    8001 Zürich

    Referenten

    Dr. Patricia Lüer, Mitglied der Geschäftsführung

    Hardy Koth, Vorstand Vocatus

    Die Teilnahme ist kostenlos, die Anzahl der Teilnehmer ist jedoch begrenzt. Bei Interesse schicken Sie einfach Ihre Anmeldung an business-forum@vocatus.de

  • Behavioral Economics: Die Revolution im Marketing

    20. März 2015

    "Den rationalen Entscheider gibt es nicht" - damit startete das Business Breakfast zum Thema "Behavioral Economics" im Lenbachhaus in München. "Ein Konsument verhält sich spontan, unlogisch, emotional, vorsichtig, vergesslich oder kurzsichtig, aber in der Regel nicht wie ein Homo Oeconomicus", so Dr. Florian Bauer, Vorstand der Vocatus AG. Bei einem ausgiebigen Frühstück zeigten die Referenten dann auf, wie es Unternehmen gelingt, dieses irrationale Entscheidungsverhalten von Konsumenten valide vorherzusagen und für das eigene Unternehmen zu nutzen.

  • Behavioral Economics in der Assekuranz

    06. November 2014

    Hoch über den Dächern von Köln fand am 6. November 2014 das Business Breakfast „Behavioral Economics in der Assekuranz“ statt. Im 30. Stockwerk des Kölnturms trafen sich Entscheider der Versicherungsbranche, tauschten sich bei einem gemeinsamen Frühstück aus und diskutierten zusammen mit Pierre Joos, Chief Risk Officer der Allianz Deutschland AG, über Möglichkeiten, Behavioral Economics im eigenen Unternehmen anzuwenden.

  • Motivtypologie: Wie Mitarbeiter wirklich ticken

    27. Juni 2014

    Am 27. Juni 2014 fand die bewährte Veranstaltungsreihe Vocatus Business Forum erstmals in Form eines Business Breakfast statt. Vocatus-Consultant Christian Motzko stellte den Teilnehmern an diesem Morgen unter der Überschrift „Wie Mitarbeiter wirklich ticken“ die von Vocatus entwickelte Motivtypologie vor. Dabei ging es unter anderem um die Fragen, worauf es bei der Motivlage von Mitarbeitern ankommt und wie sich die Motive auf die Leistung von Bereichen oder Funktionen auswirken.

  • Rainmaker - Mit Psychological Pricing zu smarteren Preisstrategien

    23. Oktober 2012

    Mit Referenten vom Mittelbayerischen Verlag, Rodenstock und Telenor

    Welche Erfolgsrezepte gibt es für eine fundierte und gewinnbringende Preisstrategie? Wie lassen sich Margenpotenziale ganz gezielt ausschöpfen? Und welche Rolle spielt dabei die Preispsychologie? Diesen Fragen ging die zehnte Ausgabe der erfolgreichen Veranstaltungsreihe Vocatus Business Forum am 23. Oktober 2012 anhand zahlreicher Praxisbeispiele nach.

Vorträge

Vorträge von Vocatus

Vocatus baut auf regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Deshalb treffen Sie uns auf den wichtigen Branchen- und Fachveranstaltungen. Neue Projektansätze und Methoden stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie auch die Grundlagenforschung. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der neuesten Veranstaltungen und Vorträge:

  • Neue Chancen der Marktforschung. Warum uns „Entscheidungen beeinflussen“ zu wenig sein sollte

    Vortrag auf dem 51. Kongress der Deutschen Marktforschung in Berlin

    26. April 2016

  • Preisoptimierung und Preisstrategie

    BVM Seminar in Berlin

    06. April 2016

  • Entscheidungen Ihrer Kunden vorhersagen - Das ist Behavioral Economics im E-Commerce!

    Vortrag auf dem Kunden- und Partnertag "Digitale Transformation: Prozess statt Projekt" in Dortmund

    10. März 2016

  • Vom „Wow“ zum „How“

    Vortrag bei der PPS 11th European & Global Pricing Workshops & Conference in Amsterdam

    04. Dezember 2015

  • Behavioral Pricing: "Behavioral Economics" als Hebel zur Preisoptimierung in B2B und B2C

    Workshop bei der PPS 11th European & Global Pricing Workshops & Conference in Amsterdam

    02. Dezember 2015

  • Der unvernünftige Kunde: „Behavioral Economics revolutioniert das Marketing“

    Vortrag beim Marketing-Club Mönchengladbach

    17. November 2015

  • Kundensegmentierung mit Mehrwert: Universell, intuitiv, entscheidungsbasiert

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2015" in München

    29. Oktober 2015

  • Behavioral Pricing - eine neue Perspektive jenseits des "Value-based Pricing"

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2015" in München

    28. Oktober 2015

  • Der Kunde in der Produktentwicklung

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2015" in München

    28. Oktober 2015

  • Der unvernünftige Kunde: Mit Behavioral Economics irrationale Entscheidungen verstehen und beeinflussen

    Vortrag beim Marketing-Club Ulm

    16. September 2015

  • Wie lassen sich die Erkenntnisse der Behavioral Economics im B2B-Pricing anwenden?

    Vortrag bei der BASF Pricing Community of Excellence in Ludwigshafen

    26. Juni 2015

  • Effektives Talent Management durch die Analyse der Motivlage in Funktionen oder Einheiten

    Coaching Day beim Bundesverband der Personalmanager in Berlin

    25. Juni 2015

  • Behavioral Economics

    Vorlesung an der Hochschule für Wirtschaft Zürich

    20. Juni 2015

  • Über den Wert von Kundensegmentierungen aus entscheidungsbezogener Perspektive

    Vortrag und Podiumsdiskussion bei VMÖ in Wien

    16. Juni 2015

  • Captain Kirk, Mr. Spock und die Mondtäuschung: Wie Behavioral Economics das Marketing verändern wird

    Vortrag beim BVM-Regionalabend Berlin

    20. Mai 2015

  • Captain Kirk, Mr. Spock und die Mondtäuschung: Wie Behavioral Economics das Marketing verändern wird

    Vortrag beim BVM-Regionalabend München

    11. Mai 2015

  • Behavioral Pricing: "Behavioral Economics" als Hebel zur Preisoptimierung in B2B und B2C

    Workshop bei der PPS 26th Annual Spring Pricing Conference in Dallas

    05.Mai 2015 - 08. Mai 2015

  • Der unvernünftige Kunde - Mit Behavioral Economics irrationale Entscheidungen verstehen und beeinflussen

    Vortrag beim Marketing-Club Berlin

    21. April 2015

  • Captain Kirk, Mr. Spock und die Mondtäuschung: Wie Behavioral Economics das Marketing verändern wird

    Vortrag auf dem BVM-Regionalabend in Frankfurt am Main

    14. April 2015

  • Behavioral Economics: Revolution im Menschenbild – Revolution in den Methoden?

    Podiumsdiskussion auf der GOR 2015 in Köln

    19. März 2015

  • „BE@M“ me up! Behavioral Economics @ Marktforschung

    Workshop auf der Tagung des Verbandes der öffentlichen Versicherer in Mannheim

    12. März 2015

  • Pricing-Strategien im B2B-Handel

    Vortrag auf dem B2B-Tag 2015 des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel in Berlin

    24. Februar 2015

  • Behavioral Economics - Die Revolution im Marketing

    Vortrag beim Marketing-Club Hamburg

    23. Februar 2015

  • Nicht jeder ist ein Schnäppchenjäger: Psychologische Ansätze zur erfolgreichen Preisgestaltung

    Vortrag auf den Unternehmertagen des Verbands Deutscher Mineralbrunnen in München

    29. Januar 2015

  • Psycho-Logical Pricing

    Vortrag in der Vorlesungsreihe "Empirische Wirtschaftsforschung" an der TU München

    12. Januar 2015

  • Blickpunkt Kunde: Servicequalität, Kundenzufriedenheit, Kundentreue

    BVM Seminar in Berlin

    01.Dezember 2014 - 02. Dezember 2014

  • Behavioral Pricing: Behavioral Economics für die Preisgestaltung im B2B- und B2C-Bereich anwenden

    Workshop bei der PPS Pricing Conference in Barcelona

    27. November 2014

  • Behavioral Economics: Die Psychologie der Käufer

    Vortrag auf der Sparkassen Anlagegeschäft-Fachtagung in München

    26. November 2014

  • Behavioral Economics in der Assekuranz – Irrationale Entscheidungen verstehen und beeinflussen

    Vortrag auf dem Arbeitstreffen „Marktforschung in der Versicherungswirtschaft“ in Leipzig

    20. November 2014

  • Behavioral Economics und Pricing

    Vortrag auf dem XXIV. Market Research Society of India Seminar in Neu-Delhi

    11. Oktober 2014

  • Professionelle Preisoptimierung

    BVM-Seminar in Berlin

    05. Oktober 2014

  • Captain Kirk, Mr. Spock & die Mondtäuschung – Wie Behavioral Economics Marketing und Marktforschung verändern wird

    Vortrag auf dem BVM-Regionalabend in Mannheim

    04. November 2014

  • GRIPS: Die neue Segmentierung nach Entscheidungsverhalten der Kunden

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2014" in München

    23. Oktober 2014

  • Behavioral Economics revolutioniert die Marktforschung

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2014" in München

    22. Oktober 2014

  • Value-based Pricing - eine Chance für die Marktforschung, über sich selbst hinauszuwachsen

    Vortrag auf der Marktforschungsmesse "Research & Results 2014" in München

    22. Oktober 2014

  • Paid Content

    Vortrag beim Arbeitskreis "Digital" des VDZ in Hamburg

    09. Oktober 2014

  • Captain Kirk, Mr. Spock & die Mondtäuschung – Wie Behavioral Economics Marketing und Marktforschung verändern wird

    Vortrag auf dem BVM-Regionalabend in Düsseldorf

    23. September 2014

  • Pricing 3.0

    Seminar des Management Forum Starnberg in Frankfurt am Main

    22. September 2014 - 23. September 2014

  • Herausforderungen und Chancen bei der Produkt-, Preis- und Vertriebsoptimierung digitaler Angebote

    Vortrag auf dem VDZ Direct Marketing Summit 2014 in Hamburg

    03. September 2014

  • BE@M me up! Was Behavioral Economics für Marktforschung und Marketing bedeutet

    Vortrag auf der Questback Kundenveranstaltung in München

    03. Juli 2014

  • Pricing aktuell

    Seminar des Management Forum Starnberg in München

    02. Juni 2014 - 03. Juni 2014

  • Psycho-Logical Pricing: Behavioral Economics anwenden

    Vortrag im Rahmen der ESOMAR Veranstaltungsreihe “Best of – Russia 2014“ in Moskau

    23. Mai 2014

  • Captain Kirk, Mr. Spock und die Mondtäuschung - wie Behavioral Economics das Marketing verändern wird

    Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Marktforschung in Berlin

    19. Mai 2014

  • Kann Marktforschung zu mehr Effizienz im Unternehmen beitragen? Best Practice anhand von Fallbeispielen aus der Finanzbranche

    Podiumsdiskussion des VMÖ in Wien

    08. Mai 2014

  • Behavioral Economics beim Pricing nutzen

    Vortrag auf der 25th Annual Spring Pricing Workhop & Conference der Professional Pricing Society in Chicago

    02. Mai 2014

  • Fakten statt Bauchgefühl – Mit Marktforschung zu den richtigen Bundles und Pricings

    Vortrag auf der BDZV-Konferenz „Digitale Erlösmodelle“ in Köln

    01. April 2014

  • "Da geht noch was": Potenziale im Anzeigenvertrieb der Zukunft

    Vortrag auf der BDZV-Konferenz „Anzeigengeschäft im Umbruch“ in Berlin

    19. März 2014 - 20. März 2014

  • Einführung und Umsetzung von Behavioral Economics @ Marktforschung

    BVM-Seminar in Berlin

    18. März 2014

  • Professionelle Preisoptimierung (nur für betriebliche Marktforscher)

    BVM-Seminar in Berlin

    11. März 2014 - 12. März 2014

  • Psycho-logical Pricing – Mit innovativen Strategien versteckte Potenziale ausschöpfen

    Vortrag auf der Spielwarenmesse in Nürnberg

    01. Februar 2014

  • Psycho-Logical Pricing

    Vortrag in der Vorlesungsreihe "Empirische Wirtschaftsforschung" an der TU München

    14. Januar 2014

  • Marktforschung

    Lehrseminar an der Steinbeis-Hochschule in München

    12. Januar 2014

Videos

Videos

Durch Vorträge auf Fachveranstaltungen und an Hochschulen und Universitäten gibt Vocatus die gewonnenen Erkenntnisse an ein breites Fachpublikum weiter. Wenn Sie einen unserer Vorträge verpasst haben, können Sie hier den kompletten Vortrag als Video anschauen.

  • Behavioral Pricing – eine neue Perspektive jenseits des „Value-based Pricing“

    Mit Behavioral Pricing lassen sich B2C wie B2B deutlich höhere Margen erzielen als mit dem klassischen Ansatz des „value-based“ Pricing, der letztlich immer noch vom rationalen Kunden ausgeht. Die Herausforderung liegt aber nicht nur in der empirischen Ermittlung des optimalen Preises, sondern auch in der ganzheitlichen Umsetzung einer adäquaten Strategie innerhalb der Organisation. Auf Basis von Fallstudien und „Best Practices“ werden in diesem Vortrag Herausforderungen und Lösungen vorgestellt.

  • Kundensegmentierung mit Mehrwert: Universell, intuitiv, entscheidungsbasiert

    Die Anforderungen an eine Segmentierung sind vielfältig: Universell und intuitiv anwendbar, aber doch unternehmensspezifisch. Sie sollte in der Produktentwicklung genauso eingesetzt werden können wie im Vertrieb. Und eine Segmentierung sollte berücksichtigen, dass sich Kunden nie rational, sondern situativ und hybrid verhalten. Die Lösung bietet ein entscheidungsbasierter Segmentierungsansatz. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele zeigt der Vortrag, wie damit das Kundenverhalten systematisch erfasst und beeinflusst werden kann.

  • Der Kunde in der Produktentwicklung

    Ein neues Produkt muss den „Nerv der Kunden treffen“: In welche Produkteigenschaft muss dafür mehr investiert werden, in welche weniger? Der Alltag zeigt: Die Kundenwünsche kommen selten unverfälscht in der Entwicklung an. Zumeist existiert keine einheitliche Währung für den Kundenwert, an der sich die Entwickler orientieren können. Das Value-based Product Design ermöglicht es nun, die Kundenstimme direkt mit einzubauen, ohne die Kunden bei jeder Produktentscheidung erneut befragen zu müssen. Das Ergebnis: Attraktivere Produkte zu niedrigeren Kosten.

  • Warum sind Männer nur so irrational?

    Das Verhalten von Männern ist nicht immer von Rationalität geprägt. Gerade wenn es um Werkzeuge oder Elektrogeräte geht, scheint die Kaufentscheidung selten von Vernunft geleitet zu sein. Auch Ihre Kunden sind nicht so rational, wie oftmals gerne angenommen wird. Erfahren Sie in diesem kurzen Video, warum das so ist.

  • Warum sind Frauen nur so irrational?

    Fragen Sie sich nicht auch manchmal, was bloß in den Köpfen von Frauen vorgeht? Ob Schuhe, Kleidung oder Urlaub – Frauen verhalten sich häufig nicht sonderlich rational. Wieso eigentlich? Und wie kann man diese „Unerklärlichkeiten“ besser vorhersehen und für eine gute Kundenbeziehung nutzen? In unserem kurzen Video erfahren Sie mehr.

  • GRIPS: Die neue Segmentierung nach Entscheidungsverhalten der Kunden

    Unternehmen wollen die Entscheidungen von Kunden beeinflussen. Deshalb sollten sie die Kunden am besten nach dem segmentieren, was handlungsrelevant ist: dem Entscheidungsprozess des Kunden. Die Präsentation zeigt, wie mit dieser Segmentierung die Key Performance-Indikatoren in allen Bereichen von Marketing über Customer Service bis hin zum Vertrieb deutlich gesteigert werden können.

  • Behavioral Economics revolutioniert die Marktforschung

    Behavioral Economics ist in aller Munde und wird die Marktforschung in nächster Zeit von Grund auf verändern. Allerdings sind die üblicherweise zitierten „Insights“ häufig isolierte Beispiele und dienen eher der „Effekthascherei“ als der Frage, wie die in über vierzig Jahren gesammelten Erkenntnisse systematisch die Methoden der modernen Marktforschungen beeinflussen können, sollten und werden. Welche Implikationen „Behavioral Economics“ für die Marktforschung wirklich hat, wird in diesem Vortrag an zahlreichen Beispielen illustriert und zu einem systematischen Ansatz verdichtet.

  • Motivtypologie

    Unsere Studien haben gezeigt, dass weibliche Führungskräfte ein höheres Commitment zu ihrem Arbeitgeber haben als ihre männlichen Kollegen. Doch woran liegt das? Welche Auswirkungen hat das für ein Unternehmen? Und kann man daraus schlussfolgern, dass Frauen in Führungspositionen vielleicht sogar die besseren Arbeitskräfte sind?

  • Weibliche Führungskräfte haben stärkeres Commitment

    Unsere Studien haben gezeigt, dass weibliche Führungskräfte ein höheres Commitment zu ihrem Arbeitgeber haben als ihre männlichen Kollegen. Doch woran liegt das? Welche Auswirkungen hat das für ein Unternehmen? Und kann man daraus schlussfolgern, dass Frauen in Führungspositionen vielleicht sogar die besseren Arbeitskräfte sind?

  • Mystery Shopping richtig gemacht! - Ein wesentlicher Garant für den Unternehmenserfolg

    Mystery Shopping ist ein etabliertes Instrument, das die Servicequalität an den Kundenkontaktpunkten misst. Doch Mystery Shopping vermag noch weit mehr: Richtig eingesetzt lässt sich eine Vielzahl konkreter Handlungsempfehlungen ableiten, die zu einer direkten Steigerung der Leistungskennzahlen (KPIs) führen. Dieser Vortrag zeigt, welche Maßnahmen bei der Konzeption und Durchführung berücksichtigt werden sollten und wie Mystery Shopping den Unternehmenserfolg spürbar steigern kann.

  • "BE@M" me up! - Behavioral Economics erobert die Marktforschung

    Behavioral Economics ist in aller Mund und wird die Marktforschung in nächster Zeit von Grund auf verändern. Allerdings sind die üblicherweise zitierten „Insights“ häufig isolierte Beispiele und dienen eher der „Effekthascherei“ als der Frage, wie die in über vierzig Jahren gesammelten Erkenntnisse systematisch die Methoden der modernen Marktforschungen beeinflussen können, sollten und werden. Welche Implikationen „Behavioral Economics“ für die Marktforschung wirklich hat, wird in diesem Vortrag an zahlreichen Beispielen illustriert und zu einem systematischen Ansatz verdichtet.

  • Mystery Shopping zur Steigerung des Unternehmenserfolgs

    Mystery Shopping misst die Servicequalität an den Kundenkontaktpunkten. Doch darüber hinaus vermag das Instrument noch weit mehr: Es können konkrete Handlungsmaßnahmen abgeleitet werden, die zu einer direkten Steigerung der Leistungskennzahlen (KPIs) führen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Projektaufbau, der die Qualitätssicherung in allen Phasen des Projektes sicherstellt.

  • Mitarbeiter Commitment: Von der Konzeption, Messung und Analyse bis zum Follow-up Prozess

    Bei einer Mitarbeiterbefragung geht es nicht allein um die Messung der Mitarbeiterzufriedenheit. Vielmehr muss das Commitment erhoben werden: Können sich die Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren? Wie hoch ist ihre Loyalität? Haben sie Vertrauen in die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit ihres Arbeitgebers? Dieser Vortrag zeigt, worauf es bei einer Mitarbeiterbefragung ankommt – von der Konzeption über die Diagnose bis hin zu konkreten Handlungsempfehlungen.

  • Matchmaker: Endlich eine umsetzbare Typologie

    Der Entscheidungsprozess eines Konsumenten unterscheidet sich je nach Produkt und Branche. Matchmaker zeigt, wie Sie alle Unternehmensaktivitäten auf das reale Entscheidungsverhalten der Kunden abstimmen und so Ihren Unternehmenserfolg spürbar steigern können.

  • Next Generation Pricing: Preispsychologie und „Behavioral Economics“ machen den Unterschied

    Dieser Vortrag zeigt sehr anschaulich, wie man zu einer optimalen Preisstrategie gelangt. Die größte Hürde dabei ist das Verstehen der Preissensitivitäten, also die Antwort auf die Frage: Was ist ein Kunde bereit zu bezahlen. Zwar existieren verschiedene Forschungsansätze und Tools, um das zu messen. Allerdings bauen diese auf einem sehr rationalen Kundenbild auf, dem Homo Oeconomicus. Aber Menschen entscheiden ganz anders und sie machen dabei stabile und vorhersagbare Fehler. Deshalb hat Vocatus eine Pricing Toolbox entwickelt, die das Thema Preis ganzheitlich aus Kundensicht analysiert.

  • Matchmaker

    Mal wollen wir das allergünstigste Produkt, mal lassen wir uns begeistern, etwas mehr auf den Tisch zu legen als eigentlich geplant. Mal ist uns eine gute Beratung wichtig und mal nehmen wir ganz automatisch das Produkt, welches wir schon immer gekauft haben. Das zeigt: Konsumenten entscheiden völlig unterschiedlich – und bei jedem Produkt anders. Wenn Unternehmen verstehen, wie ihre Kunden wirklich „ticken“, können sie ihre gesamten Aktivitäten zielgenau und mit durchschlagendem Erfolg darauf anpassen – angefangen von der Produktentwicklung über Marketing und Vertrieb bis hin zur Customer Care. Mit dieser passgenauen Kundenansprache geht Matchmaker ganz individuell auf das Kaufverhalten der Konsumenten ein und liefert einen signifikanten Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wie Matchmaker in der Praxis funktioniert, zeigt dieser Film.

  • Psycho-Logical Pricing - Teure Fehler und wertvolle Chancen in der Preisgestaltung

    In der Preisoptimierung steckt der größte Hebel im Hinblick auf das Unternehmensergebnis. Allerdings sind klassische Preisforschungsmethoden oft nicht angemessen, da sie immer noch von einem irrationalen Menschen, dem "Homo Oeconomicus" ausgehen. Der Vortrag zeigt anhand vieler Praxisbeispiele, dass Konsumenten häufig nicht rational entscheiden. Das so genannten "Preispsychologische Profil" analysiert den tatsächlichen Kaufentscheidungsprozess im Ganzen und kann somit sehr valide Aussagen über das Konsumentenverhalten machen. Berücksichtigt man diese Erkenntnisse bei der Preisoptimierung, ergeben sich wertvolle Gewinnpotenziale.

  • "Mapping the Customer Journey": Was begeistert und enttäuscht die Kunden? Ansätze zur systematischen Analyse der Kundenerlebnisse

    Im Verlauf des Kundenlebenszyklus prägen viele Erlebnisse die Einstellung des Kunden zu "seinem" Anbieter. Um zu verstehen, warum zufriedene Kunden kündigen und enttäuschte Kunden am Ende doch bleiben, genügt es nicht, die Kundenzufriedenheit punktuell zu messen. Die Kundenerfahrungen und -erlebnisse müssen im Zusammenhang analysiert werden. Erst dann kann scheinbar paradoxes Kundenverhalten erklärt werden. Dr. van Douwe zeigt, wie man diese "Customer Journey" zumindest ein Stück weit begleiten kann.

  • GAP - Das Reparaturset für Conjoint-Analysen

    Die Conjoint-Analyse ist eine der wichtigsten Methoden der Marktforschung. Doch die Ergebnisse sind häufig durch eine allzu künstliche Befragungssituation verzerrt. GAP - der "General Algorithm for Patching Conjoint Analyses" - kann die Schwächen der Conjoint-Analyse mit passgenauen Ergänzungen beheben und somit valide Korrekturwerte ermitteln. In diesem Vortrag zeigt Ihnen Dr. Florian Bauer, welche Korrekturmaßnahmen möglich sind und wie Sie diese gezielt in die Conjoint-Analyse einbauen können.

  • Vocatus International

    IRIS (International Research InstituteS) ist das weltweit größte Netzwerk unabhängiger Marktforscher. Die führenden Marktforschungsinstitute aus 36 Ländern tauschen hier Erfahrungen und Wissen aus und arbeiten gemeinsam an internationalen Projekten. In Deutschland ist Vocatus der exklusive Partner des Netzwerkes.

  • Marktforschung in China

    In China wird viel Wert auf ein persönliches Interview von Angesicht zu Angesicht gelegt, da wichtige Themen üblicherweise nicht am Telefon besprochen werden. Dabei bedingt jedoch ein sehr dichtes und komplexes soziales Netzwerk, dass für die Kontaktaufnahme s.g. "Intermediaries" notwendig sind. Diese sind sowohl dem Marktforscher als auch dem Interviewten bekannt und stellen dann den Kontakt zwischen beiden her. Auch muss die politische Situation berücksichtigt werden, die bestimmte Fragestellungen oder Themen verbietet.

  • Preispsychologie: Kaufentscheidungen verstehen und vorhersagen

    Pricing ist der größte Hebel zur Steigerung des Unternehmenserfolges - birgt aber gleichzeitig auch ein hohes Risiko. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Preisforschung nicht mehr an einem rational entscheidenden Homo Oeconomicus orientiert, sondern an dem tatsächlichen Entscheidungsprozess der Konsumenten. Denn erst wenn die preispsychologischen Faktoren bei einer Kaufentscheidung berücksichtigt werden, können versteckte Margenpotenziale gezielt ausgeschöpft werden.

  • Interne Servicequalität: Ein vernachlässigbarer Erfolgsfaktor der Kundenorientierung?

    Nahezu jedes Unternehmen verschreibt sich einer konsequenten Kundenorientierung, um sich über hohe Servicequalität spürbar und positiv vom Wettbewerb abzuheben. Häufig wird das Thema aber allein aus der Perspektive externer Kunden angegangen und der interne Service dabei vernachlässigt. Der Vortrag zeigt die Bedeutung der internen Servicequalität und wie Sie diese valide messen können.

  • B2B Pricing: Verborgene Potenziale zielsicher ausschöpfen

    Im B2B Bereich sind häufig verschiedene Personen in den Entscheidungsprozess eingebunden. Es gilt also genau zu verstehen, wer welche Ziele verfolgt und wie groß der Einfluss auf die Entscheidung jeweils ist. Zudem müssen sowohl Händler als auch der eigene Vertrieb als Durchsetzer der Preisstrategie berücksichtigt werden. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Preisstrategie gezielt optimieren und so den Verkaufserfolg spürbar steigern können.

Lehraufträge

Lehr­aufträge & wissenschaftliche Kooperationen

Die Methoden der Marktforschung werden kontinuierlich verbessert und Vocatus ist dabei ein treibendes Institut. Wir bringen die Forschung voran, um damit immer genauere Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen und gleichzeitig den universitären Nachwuchs zu fördern. Daher arbeiten wir mit zahlreichen internationalen Universitäten und Hochschulen eng zusammen.

  • Frank Weinhardt

    Gastvortrag an der FOM – Hochschule für Oekonomie und Management zum Thema "Analyse von Kaufentscheidungsprozessen"

  • Dr. Florian Bauer

    2007-2016

    Lehrauftrag an der Technischen Universität München zum Thema "Behavioral Pricing"

  • Prof. Dr. Andreas Zielke

    2013-2016

    Industriesemester bei Vocatus zum Thema "Statistische Methodenverfeinerung"

  • Dr. Florian Bauer

    2011

    Lehrauftrag an der Hochschule Pforzheim zum Thema "Preis- und Entscheidungsforschung"

  • Dr. Florian Bauer

    2001-2009

    Lehrauftrag an der Bayerischen Akademie für Marketing und Werbung

  • Dr. Gaby Wiegran

    2007-2009

    Gastvorträge an der Ludwig-Maximilians-Universität zum Thema "Marktforschung"

  • Dr. Florian Bauer

    2008

    Gastvortrag an der Aarhus University in Dänemark zum Thema "Psychology of Pricing"

  • Robert Wong

    2008

    Workshops bei Vocatus zu den Themen "Marktforschung in Kanada", "Fragebogendesign", "Qualitative Marktforschung" und "Storytelling"

  • Dr. Florian Bauer

    2007

    Lehrauftrag an der Fachhochschule Münster zum Thema "Marktpsychologie"

  • Dr. Florian Bauer

    2002-2006

    Lehrauftrag am Institut für Psychologie der Technischen Universität Darmstadt zu den Themen "Kundenzufriedenheit" und "Preispsychologie"

  • Dr. Florian Bauer

    2006

    Lehrauftrag bei der International School of Management (ISM) zum Thema "Organisationspsychologie"